Strukturierter Dialog

Das Qualitätsbüro Berlin (QBB) stellt den teilnehmenden Krankenhäusern die Auswertungen der Leistungsbereiche zur Verfügung. Der  sogenannte „Strukturierte Dialog" wird eröffnet, wenn die Ergebnisse in einzelnen Qualitätsindikatoren vom Referenzbereich abweichen. Das QBB informiert die betreffenden Krankenhäuser über die Auffälligkeiten und fordert die Verantwortlichen der Kliniken zu einer schriftlichen Stellung auf.  Die anonymisierte Stellungnahme wird den Fachruppen zur Beratung vorgelegt und von den Fachexperten aus Medizin und Pflege bei der Aufarbeitung der Ursachen für Abweichungen von den in Qualitätsindikatoren definierten Qualitätszielen herangezogen.

Dabei finden die folgenden Fragestellungen Beachtung:

  • Hat das angefragte Krankenhaus das statistisch auffällige Ergebnis kritisch analysiert und diskutiert?
  • Liegt ein Qualitätsproblem vor? (Dokumentationsproblem/Versorgungsproblem)
  • Wurde das Problem bzw. ein Handlungsbedarf erkannt?
  • Wurden Lösungsstrategien zur Ergebnisverbesserung formuliert und eingeleitet?
  • Sind diese Maßnahmen erfolgversprechend?
  • Ist eine Erfolgskontrolle erforderlich?

Außerdem fließen bei der Begutachtung die Ergebnisse und Stellungnahmen der Vorjahre mit ein.

Bei ermittelten Qualitätsproblemen empfehlen die Fachgruppen entsprechende Maßnahmen und überprüfen deren Erfolg in den nachfolgenden Jahren anhand einer „Wiedervorlage-Systematik“. Sollten nach einer Prüfung weiterhin Zweifel bestehen, können eine Besprechung, eine Begehung und/oder eine Zielvereinbarung zur Beseitigung von Qualitätsmängeln veranlasst werden.